Dienstag, 27. Januar 2015

Kleine Zwangspause

Hallo ihr Lieben!

Leider, leider, leider muss ich mich gerade etwas mit meinem Blog zurück nehmen. Mein Arbeitsvertrag läuft bald aus und ich bin gerade auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Das ist der Grund, warum ich gerade keine Zeit finde mich hier auf meinem Blog kreativ auszutoben. 

Ich bin in Kürze wieder für Euch da. Versprochen. Ich habe auch schon ganz viele neue Anregungen für Euch auf der Warteschleife. Ihr dürft gespannt sein.

Bis bald <3


Freitag, 2. Januar 2015

Zitroniges Kürbis-Kichererbsen-Curry

Ich weiß, ihr denkt bestimmt, dass ich süchtig nach veganen indischen Rezepten bin. Und wisst ihr was? Jaaaaaaaaaaaaaa...Ich bin wirklich total süchtig! :D Hier ist noch eins meiner Lieblingsrezepte. Müsste ich mich entscheiden, würde ich dieses sogar mittlerweile auf Platz 1 thronen.

Das Rezept habe ich wieder auf eat-this.org gefunden. Die haben echt total tolle indische Rezepte im Petto. Ich mag deren Blog und werde bestimmt noch weitere Male Werbung für sie machen.

Trotzdem muss ich erwähnen, dass ich an dem Rezept wieder ein bissl rumgeschraubt hab. Und mir schmeckt es so am Besten.


Zutaten für 3-4 Portionen:
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 3 mittelgroße Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Glas Kichererbsen (350-400g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 EL Sesamöl
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1/2 rote Chilischote
  • 3-4 TL Curry "scharf" von der Firma Sonnentor
  • 2-3 TL Bockshornkleeblätter gemahlen (auch "Schabzigerklee"genannt) WICHTIGE ZUTAT!
  • 1/2 bis 1 Bio Zitrone (Saft und 1 TL geriebene Schale) 
  • Pfeffer, Salz
  • 250g Basmatireis

Zubereitung:
  1. Zuerst müsst ihr den Kürbis waschen und die Kartoffeln schälen. Beides schneidet ihr in mundgerechte Stücke (nicht zu groß). Die Kichererbsen gebt ihr in ein Sieb und wascht diese gründlich ab. Dann würfelt ihr die Zwiebeln und hackt die Chilischote fein.                                                   
  2. In der Zwischenzeit könnt ihr Euch kurz dem Reis widmen. Nehmt Euch hier kurz Zeit bis er 10 Minuten gekocht hat. Quellen kann er ja alleine. Ich nehme am liebsten den weißen Basmatireis von Alnatura. Dazu gebt ihr 250g Reis in einen kleinen Topf mit der doppelten Menge Wasser (500ml).  Diesen lasst ihr dann 10 Minuten köcheln und rührt ihn nach 3 Minuten immer um. Dann von der Herdplatte ziehen und bei geschlossenem Deckel weitere 10-15 Minuten quellen lassen. Vor dem Servieren nochmal kurz auflockern. So gelingt mir der Reis immer ;-)
  3. In einer hohen Pfanne erhitzt ihr dann das Sesamöl und bratet die Zwiebeln, die Kartoffel und den Kürbis ca. 3-5 Minuten scharf an. Mit einer Knoblauchpresse könnt ihr jetzt den Knoblauch zum Gemüse pressen. Dann gebt ihr die Chilischote hinzu und löscht das Ganze mit der Kokosmilch ab. Und nun kommen die Gewürze zum Einsatz, das heißt: die Bockshornkleeblätter, das Currypulver, das Salz und der Pfeffer.
  4. Das Gemüse lasst ihr nun ca. 5 Minuten bei stärkerer Hitze schmoren. Danach gebt ihr erst die Kichererbsen hinzu (diese zerfallen sonst beim Kochen!) und lasst das Ganze weitere 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
  5. Im Anschluss schmeckt ihr bei Bedarf nochmal mit Salz und Pfeffer ab. Und gebt den Zitronensaft und die geraspelte Zitronenschale mit dazu. Ihr solltet hier variieren, denn es kommt immer drauf an, wie groß die Zitrone ist. Es sollte schon zitronig heraus schmecken, aber der Geschmack sollte nicht überwiegen. Ganz zum Schluss rührt ihr nochmal alles kräftig um.
Seht her, es sieht nicht nur lecker aus: es ist geschmacklich echt etwas Besonderes <3