Dienstag, 31. März 2015

Hanfmilch - Die Königin unter den pflanzlichen Alternativen

Boah! Ich kann es immernoch nicht glauben, dass ich die ultimative Pflanzenmilch für mich gefunden habe. Eine Woche voller Zufälle und dann dieser glückbringende Versuch...Genialissimo :-)

Alles begann als ich in der Getreideabteilung beim DENNs war. Wieder einmal liebäugelte ich mit den geschälten Hanfsamen. Ich war mir unsicher, ob das nicht wieder ein Fehlkauf werden würde, auf der anderen Seite dachte ich mir, vom nicht kaufen würde ich auch nicht schlauer. Nach langem hin & her entschloss ich mich endlich zum Kauf. Zuhause hab ich dann gleich die Packung aufgerissen und mir den ersten Teelöffel zur Probe in den Mund gesteckt. Was für ein Geschmack! Obwohl ich schon gerne alle Arten von Nüssen und Samen mag, schneiden diese im Vergleich zu den Hanfsamen schlechter ab.

Hanfsamen, mein heiliger Gral :-)
Ich streue sie jetzt überall drüber. Übers Müsli, Salat, ...einfach überall :-) Sie sind so vielseitig :D

Heute während des Einkaufs ist mir dann auch noch <<Hanfmehl>> ins Auge gesprungen. Über eine berühmte Suchmaschine habe ich später dann geschaut, wie ich Hanfmehl am besten verwerten kann. Da bin ich auf ein Video bei Youtube von Raw Future gestoßen. Dort wurde über die  guten Eigenschaften von Hanfmehl berichtet. Darauf folgte ein Video über Hanfmilch. 

Und jetzt kommen die besagten geschälten Hanfsamen zum Einsatz :-)
Denn ich bin gleich nach Ende der Anleitung in die Küche an den Kühlschrank gestürmt und habe die geschälten Hanfsamen heraus gekramt und wollte unbedingt wissen, ob das mit meinem simplen Pürierstab funktioniert.

Die Milch war super einfach zu machen. Und als ich sie zum Schluss probiert habe: Göttlich! Ich kann es gar nicht oft genug sagen. Der Oberhammer! Ich habe schon etliche Versuche gestartet mit selbstgemachter Pflanzenmilch. Aber so hundertprozentig überzeugt haben mich wenige Experimente. Das war mir irgendwie immer zu wässrig. Mein Pürierstab hat eine richtig schöne cremige Konsistenz rausgeholt. Wer einen Hochleistungsmixer besitzt, hat natürlich eine komplett rückstandsfreie Milch. Es bleiben ganz wenige Partikel zurück. Ich hab die Milch nicht abgesiebt, weil es mich nicht gestört hat, diese Minipartikel mitzutrinken. Es würde sich meiner Meinung auch nicht lohnen (noch nicht mal 1/2 Teelöffel). Außerdem würde man den feinen cremigen Schaum auch mit abfiltern. Das wäre eine Schande!

So, ich möchte euch jetzt nicht noch weiter auf die Folter spannen. Hier dürft ihr endlich erfahren, wie es funktioniert.

Hanfmilch - 1 Glas à 400 ml

  • 400 ml stilles Wasser
  • 4 EL geschälte Hanfsamen (40g)
  • 5 Datteln (3-4 reichen auch je nach Süße) --> nicht bei HIT!

Achtung! Wer an einer Histaminintoleranz leidet, sollte die Datteln gegen ein anderes Süßungsmittel austauschen!
Alternativen: Reissirup, Ahornsirup oder pürierbare verträgliche Obstsorte Deiner Wahl ;-)

Gebt das Wasser in einen hohen Messbecher und die geschälten Hanfsamen hinzu. Dann nehmt ihr die Datteln und halbiert die nochmal, damit der Pürierstab es nicht so schwer hat. Ich habe das Ganze ca. 2 Minuten im Turbomodus fein püriert. Ich habe einen ziemlich guten Pürierstab, der hat verschiedene Stufen und ist nicht gleich überfordert mit Nüssen & Co. Die geschälten Hanfsamen sind jetzt nicht das Problem beim Pürieren, da diese schon recht weich sind, sondern eher die Datteln. Man muss sie übrigens nicht vorher einweichen. Deshalb ist das Rezept auch vorteilhaft, weil es das schnellste unter allen Varianten ist ;-) Das war auch schon der ganze Prozess zur Herstellung - dauert nicht mal 5 Minuten.


Zum Geschmack kann ich sagen, dass Hanfmilch leicht nussig schmeckt und cremig in der Konsistenz ist. Das müsst ihr unbedingt probieren. Ihr verpasst sonst eine wirklich gute Alternative zu Pflanzendrinks und noch dazu liefert dieses Glas Hanfmilch ca. 13g Eiweiß. Das ist für ein Frühstücksdrink eine tolle Eiweißbombe. Da ich derzeit viel Sport treibe, denke ich, dass es eine super Alternative für mich ist.


Achja, bei uns im Denns habe ich geschälte Hanfsamen sogar im Glas entdeckt. Meine sind in einer kleinen Dose, leider mit Plastikdeckel. Ich wollte zum Test nicht gleich die im Glas kaufen. Da sind nämlich viel mehr drin und kosten auch dementsprechend mehr. Meine Sorte hat unter 4€ gekostet, habe leider nicht mehr den genauen Preis im Kopf (vielleicht 3,89€ um den Dreh). Da sind 150g  drinne und mein großes Glas Hanfmilch kostet nicht mal 1€. 

Ich bin gespannt auf Euer Feedback :-) 

Viel Spaß beim Nachmixen <3

1 Kommentar:

  1. Dsa klingt gut. Ich habe Hanfmilch schon im Supermarkt gesehen, war dann aber etwas vom Preis abgeschreckt. Ich habe Hanfpulver, das ich gerne als Protein nach dem Sport einsetze;) Hanfsamen schmecken mir auch sehr gut, ich sollte auch mal probieren meine eigene Milch daraus herzustellen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen