Mittwoch, 11. März 2015

Kartoffelknödel & herzhaftes Paprikagulasch

Da bin ich wieder :-) Und dieses Mal mit einem sehr herzhaften tollen Sonntagsgericht. Der Frühling ist zwar schon fast da, aber ich wollte nochmal ein schönes schweres Gericht als Abschiedsessen vom Winter genießen :D

Es ist jedoch zeitaufwändig: Man sollte dafür ca. 1,5 Stunden einplanen. Oder ihr habt wie ich zwei kleine Helferlein wie meine beiden süßen Mäuse am Start. Dann geht es natürlich flotter ;-) 

Fangt am besten mit den Salzkartoffeln an. Diese können dann kochen, wenn ihr mit der Soße beginnt. Das Gemüse sollte aber schon geschnibbelt sein, wenn die Salzkartoffeln auf dem Herd kochen. Wenn die Soße vor sich alleine hinschmort, könnt ihr dann in Ruhe den Knödelteig machen und dann ist alles zur gleichen Zeit fertig ;-)

Zutaten Paprikagulasch:
  • 400g Gemüsezwiebeln
  • 800g rote und gelbe Paprika
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 1 1/2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Paprikapulver, rosenscharf
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 TL Kümmel, gemahlen
  • 1 TL Majoran, getrocknet
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • 150 ml Rotwein
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Tomatenstücke
  • Zitronenschale, frisch gerieben

Zutaten Kartoffelknödel:
  • 900g vorwiegend festkochende Kartoffeln (ohne Schale)
  • 150g Kartoffelmehl
  • 4 EL Sojamehl
  • 1 TL Salz
  • 40 g Alsanmargarine, bio  
  •  
     



Zubereitung Kartoffelknödel:

  1. Zuerst schält ihr die Kartoffeln und kocht ganz normal "Salzkartoffeln" in einem Topf ab. Bitte achtet darauf, dass ihr für die Zutaten wirklich 900g Kartoffeln ohne Schale zubereitet. Wenn die Salzkartoffeln gar sind, schüttet das Wasser ab.
  2. Nun könnt ihr die Kartoffeln pürieren. Dazu nehme ich immer meinen Pürierstab. Der hat so einen Aufsatz für Püree. Das ist immer ziemlich lustig, weil das Püree dann nach "Spagettieis" ausschaut.
  3. Im Anschluss gebt ihr das Salz und die Margarine in das noch heiße Püree zum Schmelzen und verteilt alles gleichmäßig. Die 4 EL Sojamehl werden mit ca. 8-10 EL Wasser vermengt und mit einem Löffel zu einem gleichmäßigen luftigen Brei geschlagen. Diesen gebt ihr anschließend zu dem Püree und mischt das Kartoffelmehl unter. 
  4. Jetzt dürft ihr eure Hände benutzen und einen gleichmäßigen Teig kneten. Ich forme aus dem Teig immer erst einen riesen Klops und teile diesen mit einem Messer zur Hälfte und diese Hälfte wird erneut geteilt und dann nochmal, bis ihr von der Portion her immer gleich große Knödel habt. Die Größe könnt ihr selber bestimmen. Ich mache immer recht kleine, also so eine Hand voll. Große Knödel müssen länger im Wasser ziehen. 
  5. Vorher habt ihr natürlich schon in einem großen Topf Wasser erhitzt. Wichtig dabei ist, das das Wasser nicht kocht. Die Knödel sollen in siedendem Wasser ca. 12-15 Minuten ziehen. Ich gebe die Hälfte der Knödel vorsichtig mit einer Schaumkelle in das Wasser. Zuerst schwimmen sie unten am Boden und wenn sie fertig sind kommen sie nach oben. Dort lasse ich sie aber immer noch ca. 5 Minuten ziehen. Also bei mir dauert das meist 15 Minuten bis sie draußen sind. Dann könnt ihr sie rausnehmen und die restlichen genauso im Wasser gar ziehen.


Zubereitung Paprikagulasch:
  1. Zuerst schneidet ihr die Paprika und die Gemüsezwiebeln in mittelgroße Stücke. Nicht zu klein, weil sie ja die Gulaschgrundlage sind und man ja anstatt Fleisch was zu beißen haben möchte :-) Dann reibt ihr die Zitronenschale und stellt Euch die Gewürze und restlichen Zutaten griffbereit. 
  2. In einem Schmortopf erhitzt ihr vorsichtig das Olivenöl. Dann gebt ihr die Gemüsezwiebeln hinzu und bratet diese ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze. Anschließend gebt ihr die Paprikastücke hinzu und bratet das Gemüse weitere 8-10 Minuten an. Ihr könnt einen kleinen Spritzer Wasser dazugeben, damit das Gemüse nicht anbrennt. 
  3. Dann gebt ihr das Tomatenmark, die ganzen Gewürze und den Agavendicksaft hintereinander hinzu. Die ganzen Zutaten werden dann weitere 2 Minuten angeschmurgelt bis es schön duftet. Nun löscht ihr das Gemüse mit dem Rotwein und der Gemüsebrühe ab und gebt die Tomatenstücke hinzu. Das ganze gut durchmengen und ganz kurz aufkochen lassen. Dann auf mittlerer Hitze bei "offenem Deckel!" in etwa 45 Minuten köcheln lassen. An dieser Stelle beginne ich mit dem Kartoffelknödelteig und die Garzeit der Knödel ist darin mit inbegriffen. Zwischendrin solltet ihr das Gulasch immer mal wieder umrühren.
  4. Zum Schluss wird nur noch die Zitronenschale untergerührt. Die Soße sollte bis dahin einen schönen sämigen Zustand haben. 

Ich habe natürlich wieder meine  heiß geliebten Romanasalat dazu serviert. Das Rezept dazu findet ihr hier: Romanasalat


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen