Montag, 27. April 2015

Fruchtig-kerniger Nudelsalat

Ich habe mich in letzter Zeit ausgiebig mit meiner Histaminintoleranz beschäftigt und mich mit Rezepten herumgeschlagen und die Ausbeute war nicht gerade befriedigend. Mein Gaumen ist ziemlich verwöhnt und trauert immer noch den geliebten Lieblingslebensmitteln hinterher, die ich schleunigst aus meinem Alltag verbannen musste, damit es mir künftig besser geht.

Anlässlich eines Grillabends mit Freunden habe ich an einem Nudelsalatrezept getüftelt, welches ich endlich mit "histaminarm" auszeichnen darf. Gar nicht so einfach, wenn man sich in den Jahren einen bestimmten Würzstil angeeignet hat. Ich war so überrascht von dem Ergebnis, dass ich Euch dieses nicht vorenthalten möchte. Ich habe mit Samen und Granatapfel herum experimentiert und bin echt verliebt <3 Mein neuer Liebling für die kommende Grillsaison. Achja, sollte den histaminintoleranten Experten unter Euch doch noch ein unverträgliches Lebensmittel auffallen, welches mir als Neuling noch nicht bekannt ist, dann bitte ich um eine kurze Rückmeldung. Es ist allerdings auch so, das bei der Histaminintoleranz jeder seine eigene Toleranz für bestimmte Lebensmittel hat, daher muss das jeder selbst für sich herausfinden. 

Ich orientiere mich gerne an den Listen der SIGHI, der Schweizerischen Interessengemeinschaft Histamin-Intoleranz oder bei Libase, eine sehr ausführliche Liste im Histaminintoleranz Forum (eine Community für Laktoseintoleranz und andere Unverträglichkeiten). In Kürze wird es auch bei der lieben Steffi von Kochtrotz eine Liste passender Lebensmittel für verschiedene Unverträglichkeiten geben. Diese Liste entstand in Verbindung mit Ihrem ersten Kochbuch, welches sie vor kurzem herausgegeben hat. Dieses Buch ist sehr empfehlenswert: Sie arbeitet mit Rezeptbaukästen und man lernt spielerisch verschiedene Lebensmittel bei den Rezepten ein oder auszubauen. Hier findet ihr zu Ihrem Blog, den ich Euch wämstens empfehlen kann: kochtrotz.de

Und jetzt wieder zum eigentlichen Thema. Der Nudelsalat :D

Zutaten Fruchtig-kerniger Nudelsalat:
für 6 Personen
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 1/2 Zucchini
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 orangene Paprika
  • 1/2 Salatgurke
  • 1/2 Karotte
  • 1/2 Glas grüne Erbsen oder grüne Tiefkühlerbsen
  • 1/2 Glas Maiskerne , frischen Mais oder Tiefkühlmais 
  • 400g Sommerdinkel Spiralen von byodo  oder: 400g glutenfreie Penne von Barilla
  • 1 Handvoll Granatapfelkerne
  • 2 EL Hanfsamen geschält
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1 TL Leinsamen geschrotet
  • 1 TL Chiasamen
  • 2 EL glatte Petersilie
  • 1 Handvoll Basilikum kleinblättrig (siehe Foto)
  • 1 EL verträgliches veganes Pesto
  • Olivenöl
  • wenig Reisessig
  • 1 TL Kräutersalz oder Ursalz
  • 1/2 TL Paprikapulver, rosenscharf


  Zubereitung:
  1. Zuerst gart ihr die Nudeln nach Packungsanweisung.
  2. Nebenbei könnt ihr das Gemüse für die Pfanne kleinschneiden: Den Lauch in feine Ringe, die Zucchini in Achtel und die gelbe Paprika in kleine Stücke schneiden. Wenn die Pfanne heiß ist, gebt ihr ein wenig Olivenöl hinein und bratet zuerst den Lauch ca. 2 Minuten an. Dann könnt ihr die Zucchiniachtel und die Paprikastücke hinzugeben. Das Gemüse dünstet ihr weitere 5 Minuten. Zum Schluss röstet ihr die Hanfsamen noch 2 Minuten mit an und stellt den Pfanneninhalt zur Seite. 
  3. Danach müsst ihr noch die orangene Paprika in kleine Stücke, die Karotte in Scheibchen und die Salatgurke in Achtel schneiden. Die Kräuter werden klein gehackt. Ihr könnt nun die restlichen Zutaten (Mais, Erbsen, Paprika, Salatgurke, Lein- und Chiasamen, Kürbiskerne, Granatapfelkerne) bis auf die Gewürze in eine große Salatschüssel geben. Im Anschluss könnt ihr die gegarten Sommerdinkel Spiralen und den Pfanneninhalt zugeben und kräftig durchmengen. Unten auf dem Foto seht ihr übrigens meinen üppigen kleinblättrigen Basilikumbusch. Ich liebe diese Sorte, denn sie ist meiner Meinung nach noch aromatischer, als der übliche Basilikum den ihr im Handel zu kaufen bekommt. 
  4. Zum Schluss gebt ihr noch das Pesto, ein paar Spitzer Reisessig, Kräutersalz, die gehackten Kräuter und das Paprikapulver hinzu. Erneut durchmengen und nun bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

Lasst es Euch schmecken :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen